Khabour /Tel Nasri – Vom IS besetzt. Durch Christen und Kurden befreit

Land: Nordsyrien – Khabour – Tal
Ort: Tel Nasri
Datum: 24.12.2015

Entlang des Khabour – Tals im nördlichen Teil Syriens erstreckt sich der Khabour Fluss. Hier ließen sich 1933 assyrische Christen nieder, an denen zuvor im irakischen Semele ein Massaker verübt wurde. Nachdem sich die Briten 1933 aus dem Irak zurückzogen hatten, wurden über 9000 Assyrer, vor allem Männer und Jugendliche, massakriert. Deren Vorfahren waren aus dem osmanischen Raum während des Genozid an den Christen zwischen 1915 und 1918 nach Semele geflohen. Wie muss es nun den Assyrern ergangen sein, die sich in den 34 christlichen Dörfern im flachen Tal des Flusses niedergelassen hatten, als der IS am 23. Februar 2015 mehrere Siedlungen überrannte und zahlreiche Geiseln nahm. Viele flohen in die nahegelegene Provinz Hassake. Doch nicht alle konnten entkomme und viele Geiseln befinden sich noch in der Gewalt des Islamischen Staates, die dieser für ein hohes Lösegeld der Freiheit übergibt oder als menschlichen Schutzschild missbraucht.

Christliche und kurdische Einheiten haben das Tal nun vollständig vom IS befreit. Einige Bewohner sind in ihre Dörfer zurückgekehrt. Doch die Zerstörung ist immens. Besonders sakrale Gebäude wie die Kirche der Heiligen Maria wurden bereits im April 2015 vom IS durch den Einsatz von Sprengladungen zur Explosion gebracht. Es ergab sich, dass ich mich zu der Zeit ebenfalls in der Region befand und die Zerstörung der Kirche, als Rache für Gegenangriffe, mitbekam. Nun fangen die einzelne Bewohner an die Trümmer wegzuräumen. Hoffnung keimt auf. Wo sollen die assyrischen Christen denn auch hin? Ein gefährlicher Exodus nach Europa kommt für viele nicht in Frage. Sie möchten endlich, nach der dritten Vertreibung innerhalb von 100 Jahren, eine sichere Zukunft haben.

Simon Jacob, Tel Nasri

English Version

to come at Globalo

English Version

to come at Globalo

Spendenaufruf

Das Projekt Globalo Youth Peacemaker-Tour, welches sich über maximal sechs Monate erstreckt, hat einen Finanzierungsbedarf in Höhe von ca. 30.000,- €. Neben dieser geringen Summe ist es unsere Ausbildung in Europa, die Entschlossenheit und der Glaube an die Vernunft im Menschen, die uns dazu bewegt, so etwas zu tun. Für dieses Projekt habe ich meinen hochbezahlten Managerposten in einem Großkonzern aufgegeben. Ehrenamtliche Helfer investieren ihre Zeit, um das Projekt realisieren zu können.

Helfen Sie uns jetzt mit einer kleinen Spende, um das Budget in Höhe von 30.000,- €, welches im Verhältnis zur Größe des Projektes wirklich minimal ist, realisieren zu können.

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

Paypal: donation@peacemaker-tour.com
Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Spendendaten

Bankdetails:
Simon Jacob – Projekt: Peacemaker 2015
IBAN: DE11 7205 0000 0001 5506 31
BIC: AUGSDE77XXX
Konto: 1550631
BLZ: 72050000
Bank: Stadtsparkasse Augsburg