Ökumenischer Gottesdienst zur Einheit der Christen im Münchner Dom

Nachdem ich den ersten Teil der Peacemaker-Tour (Türkei, Georgien, Armenien, Irak und Syrien) abgeschlossen hatte, entschied ich mich in Deutschland für einige Wochen eine Pause einzulegen, bevor es zum zweiten Teil (Ende Februar – Iran, Ägypten, Libanon, Jordanien, Israel, Palästina) weitergehen soll.

Während dieser Zeit fand im München Dom ein ökumenischer Gottesdienst zur Einheit der Christen statt. Neben vielen anderen Ehrengästen waren es auch im Besonderen die Vertreter der verschiedenen Kirchen, die das Wort ergriffen. Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford – Strohm ging auf das Ziel ein, sich im Frieden zu offenbaren. Nicht nur gegenüber Christen, sondern besonders im Dialog mit anderen Religionen. Kardinal Reinhard Marx, in den Nahen Osten blickend, mahnte ebenfalls zur Einheit aller Christen auf. Definierte aber gerade die Menschlichkeit, ähnlich wie der evangelische Landesbischof, als oberstes Ziel für alle religiösen Strömungen. Bischof Sofian von Kronstadt von der Rumänisch – Orthodoxen Kirche sowie Erzpriester Nikolai Zabelitch von der Russisch – Orthodoxen Kirche gingen ebenfalls auf das Thema ein und beriefen sich auf die Petrusbriefe in denen es heißt: „Berufen, die großen Taten Gottes zu verkünden“. Auch weitere geistliche Vertreter zahlreicher anderer Kirchen waren anwesend. Der Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland war mit mehreren Mitgliedern präsent, um auch im Anschluss an den zeremoniellen Teil mit den Würdenträgern Gespräche führen zu können. Elisabeth Savci (Syr.- Orth. Kirche), Leiterin des Flüchtlingskreises in Hessen sowie Paulus Kurt (Syr.- Orth. Kirche), Leiter des Arbeitskreises Flüchtlinge suchten das Gespräch mit Bischof Bedford-Strohm und Kardinal Marx. Die aktuellen Probleme im Umgang mit christlichen Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak machen ihnen Sorgen. Christos Marazidis (Griechisch- Orthodoxe Kirche) war als zweiter Vorsitzender ebenfalls anwesend, um den Verein entsprechend repräsentieren zu können. Aus Berlin kam Maja Jovicic, zuständig für den Arbeitskreis Flüchtlinge in ihrer Region sowie Christian Keller (Katholische Kirche), der aus Würzburg anreiste und sich seit Kurzem für die Arbeit des Zentralrates Orientalischer Christen in Deutschland interessiert.

Ich selber hatte die Möglichkeit mich intensiv mit Kardinal Marx über die aktuelle Situation im Nahen Osten auszutauschen. Dabei berichtete ich über meine Erfahrungen in Syrien und dem Irak, die ich kürzlich gemacht habe. Übereinstimmend waren wir der Meinung, dass der Westen auch die eigene Politik überdenken muss, wenn es um die Zusammenarbeit mit arabischen Staaten geht, die die Menschenrechte nicht einhalten und ähnliche Tötungsmethoden an den Tag legen wie es der Islamische Staat zu tun pflegt.

Simon Jacob, München

Spendenaufruf

Das Projekt Globalo Youth Peacemaker-Tour, welches sich über maximal sechs Monate erstreckt, hat einen Finanzierungsbedarf in Höhe von ca. 30.000,- €. Neben dieser geringen Summe ist es unsere Ausbildung in Europa, die Entschlossenheit und der Glaube an die Vernunft im Menschen, die uns dazu bewegt, so etwas zu tun. Für dieses Projekt habe ich meinen hochbezahlten Managerposten in einem Großkonzern aufgegeben. Ehrenamtliche Helfer investieren ihre Zeit, um das Projekt realisieren zu können.

Helfen Sie uns jetzt mit einer kleinen Spende, um das Budget in Höhe von 30.000,- €, welches im Verhältnis zur Größe des Projektes wirklich minimal ist, realisieren zu können.

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

Paypal: donation@peacemaker-tour.com
Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Spendendaten

Bankdetails:
Simon Jacob – Projekt: Peacemaker 2015
IBAN: DE11 7205 0000 0001 5506 31
BIC: AUGSDE77XXX
Konto: 1550631
BLZ: 72050000
Bank: Stadtsparkasse Augsburg