Um was geht es ?

In einer Zeit die vom Terror des IS und Kriege beherrscht wird, eine Million Menschen nach Europa flüchten, fördert die „Globalo Youth Peacemaker-Tour“ Frieden, Toleranz und Respekt gegenüber anderen Religionen und ethnischen Minderheiten im Nahen Osten. Als ein Leuchtfeuer der Hoffnung und Entwicklungsförderung in den Heimatländern.

Es ist unser Ziel zu zeigen, dass die Menschen im Nahen Osten sehr wohl in Frieden zusammen leben können, egal an was sie glauben oder welcher Ethnie sie angehören. Wir suchen nach den Wurzeln von Toleranz und Respekt in all den verschiedenen Kulturen und Religionen in den Ländern die wir bereisen – im Christentum genauso wie im Judentum oder dem Islam.

Unser Augenmerk liegt dabei auf der jungen Generation, die diese so viele Menschen ohne Hoffnung aber mit vielen Zweifeln hervorbringt. Eine verlorene Generation ohne Zukunft in ihrer Heimat, die deshalb ins Ausland flieht.

Unsere mehrmonatige Reise beginnt im September in der Türkei; setzt sich fort in Georgien, Armenien, dem Iran, den Emiraten, Irak, Syrien, Jordanien, Ägypten, Libanon und endet schließlich in der heiligen Stadt Jerusalem.

Dabei werden wir, sofern möglich, tagtäglich über Blogs, Videos, Bilder und Artikel den Menschen in den jeweiligen Regionen eine Stimme geben.

Die meisten Bürger dieser Region sind friedliebende Menschen und möchten einfach nur eine Arbeit, Sicherheit und eine sichere Zukunft für ihre Kinder haben.

Terrororganisationen wie der „Islamische Staat“ möchten uns im Glauben lassen, dass alle Bürger dieser Region ihre Ansichten teilen. Darauf abzielend, einen Keil in alle Gesellschaften zu treiben. Und im Besonderen in die westliche Gesellschaft, welche aus Angst und Unwissenheit Menschen in die Hände von Dogmatikern und Randgruppen drängt.

Das kann für eine funktionierende Demokratie nicht gesund sein.

Es wird höchste Zeit, dem etwas entgegenzusetzen.

Project Peacemaker, welches sich ausschließlich aus Spendengeldern und durch Mithilfe einiger Sponsoren finanzieren wird, hat sich genau das zum Ziel gemacht.