Paprika und Trauben

Land: Türkei
Ort: Hatay/Antakya – Altinözü – Sarilar
Datum: 12.10.2015

Die Provinz Hatay mit der Regionalhauptstadt Antakya bildet ein Zentrum des Rum –Orthodoxen Glaubens. Die Stadt ist umgeben von zwei Kerngemeinden dieser byzantinischen Kirchen, welche ein lebhaftes Leben führen. Eine der Gemeinden befindet sich in Altinözü – Sarilar, die andere in Tokacli – Cnaydu.

In Altinözü besuchen wir gemeinsam mit Nilüfer ihre beiden Tanten im Dorf. Herzlich werden wir von den rüstigen Damen empfangen. Bei Nili, die voller Sehnsucht darauf wartete endlich wieder einmal ihre Tanten sehen zu dürften, konnte man die Freude nicht nur sehen, sondern auch erfühlen. Trotz dessen, dass das Mitglied unseres Peacemaker – Teams bereits seit Jahrzenten fest im Deutschland verankert ist, war die familiäre Verbindung zwischen Besuchte und Besucherin klar erkennbar.  Sie spiegelte sich im Lächeln der beiden Damen, die mit ihren 70 bzw. 80 Jahren immer noch die Felder bearbeiten.

Es ist auch die Verbundenheit zu diesem Land, welches in uns allen immer wieder eine Sehnsucht auslöst, welche eher eine spirituelle Bedeutung hat. Die Gesichtszüge der alten Damen sind rau und doch so freundlich und voller Güte. Die Blicke erzählen viel über das Leid und die Freude, welche diese Region über die Jahrhunderte hinweg immer wieder erfahren hat. Aber die Augen, fest auf uns gerichtet, deuten auch die Klagen an, die unausgesprochen eine noch intensivere Wirkung entfalten, weil sie stumm, wie sie sind, den Menschen im Inneren treffen.

„Wo seid ihr“, fragen sie!

„Warum habt ihr uns alleine gelassen“, klagen sie uns an!

Haben wir sie denn alleine gelassen? Nicht die Regierung, nicht eine Partei, noch nicht einmal die Kirche ist es, die sie alleine gelassen haben. Wir sind es.

Wir, die im Westen nach einem neuen Leben gesucht haben und dabei unsere Wurzeln, eingebettet in den Gedanken der zwei alten Frauen, hinter uns gelassen haben.

Meine eigenen Gedanken schweifen ab und betrachten die hängenden Paprikaschoten, welche zum Trocknen in der Sonne liegen. Das rot leuchtet im warmen Tageslicht der Sonne. Die Umgebung schenkt Zuversicht und Leben. Beim Betrachten des Zusammenspiels der Farben, welche durch die prallen Weintrauben im Garten ergänzt werden, frage ich mich, ob ich in meiner westlichen Umgebung, mit all ihren materiellen Vorzügen, ebenfalls mit 80 noch robust genug bin, um mit voller Freude auf dem Feld arbeiten zu können.

Die zwei Damen gleichen der Paprika und den Trauben. Voller Farben und einem von der Sonne erhelltem Leben.

Simon Jacob, Hatay/Antakia – Altinözü – Sarilar, 13.10.2015

English Version

to come at Globalo

English Version

to come at Globalo

Spendenaufruf

Das Projekt Globalo Youth Peacemaker-Tour, welches sich über maximal sechs Monate erstreckt, hat einen Finanzierungsbedarf in Höhe von ca. 30.000,- €. Neben dieser geringen Summe ist es unsere Ausbildung in Europa, die Entschlossenheit und der Glaube an die Vernunft im Menschen, die uns dazu bewegt, so etwas zu tun. Für dieses Projekt habe ich meinen hochbezahlten Managerposten in einem Großkonzern aufgegeben. Ehrenamtliche Helfer investieren ihre Zeit, um das Projekt realisieren zu können.

Helfen Sie uns jetzt mit einer kleinen Spende, um das Budget in Höhe von 30.000,- €, welches im Verhältnis zur Größe des Projektes wirklich minimal ist, realisieren zu können.

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

Paypal: donation@peacemaker-tour.com
Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Fundraising: https://www.startnext.com/peacemaker-tour

Spendendaten

Bankdetails:
Simon Jacob – Projekt: Peacemaker 2015
IBAN: DE11 7205 0000 0001 5506 31
BIC: AUGSDE77XXX
Konto: 1550631
BLZ: 72050000
Bank: Stadtsparkasse Augsburg