Peacemaker Tour

Die ursprünglich auf 6 Monate beschränkte Tour begann im September 2015 in der Türkei und setzte sich fort über  Georgien, Armenien, Nordirak, Nordsyrien bis in den Iran. Als man merkte, dass der Zuspruch weltweit so groß ist und gar nicht alle Ziele in der Zeit erreicht werden konnten, beschloß man im Juli 2016 die Tour in den Verein „Project Peacemaker e.V.“ überzuführen und fortzusetzen.

Dabei werden wir Länder weiltweit ansteuern und, sofern möglich, tagtäglich über Blogs, Videos, Bilder und Artikel den Menschen in den jeweiligen Regionen eine Stimme geben.

Das Emblem von der Peacemaker-Tour

Das Patch zeigt die jeweiligen Stationen der Reise

Dabei symbolisiert es die Verbundenheit und den Respekt gegenüber den verschiedenen Nationalitäten

Dialog ist der Schlüssel zum Erfolg

Der Dialog mit den einfachen Bürgern steht im Mittelpunkt; gleichgültig, woran sie nun glauben oder nicht glauben mögen. Als Gesellschaft können wir es uns nicht leisten, die mediale Hoheit über das Internet denen zu überlassen, die dieses nutzen, um den Eindruck zu vermitteln, der Nahe Osten bestehe nur aus Gewalt und Terror.

Die Fähigkeit, sich ausdrücken zu können, ist wesentlicher Bestandteil einer funktionierenden Gesellschaft.

Dies gilt insbesondere für interkulturelle Kommunikation. Etwas, das man häufig erlernen muss. Verschiedene Kulturen kommunizieren unterschiedlich und häufig kommt es in diesem Bereich zu Missverständnissen. Darunter leiden z.B. wirtschaftliche und gesellschaftliche Beziehungen.

Die Lösung besteht darin, eine Brücke zu bauen. Eine Brücke zwischen den Kulturen und Menschen, die in einer global vernetzten Welt immer mehr zu einem Dorf zusammenwachsen.