Rum-Orthodoxes Leben in und um Antakya

Land: Türkei
Ort: Hatay/Antakya – Altinözü – Sarilar
Datum: 12.10.2015

Die Provinz Hatay mit der Regionalhauptstadt Antakya bildet ein Zentrum des Rum –Orthodoxen Glaubens. Die Stadt ist umgeben von zwei Kerngemeinden dieser byzantinischen Kirche, welche ein lebhaftes Leben führen. Eine der Gemeinden befindet sich in Altinözü – Sarilar, die andere in Tokacli – Cnaydu.

In Altinözü wohnen ca. 50 christliche Familien, die hauptsächlich von der Landwirtschaft leben. Die Gemeinde hat im Dorf, welches ca. 15 km entfernt von Antakya liegt, eine wunderschöne Kirche und eine kleines Kloster, welche, vertreten durch mehrere Geistliche, der Gegend einen besonderen Charme verleihen. Kloster und Kirche sind nach dem Heiligen Georg benannt. Wunderschöne Ikonen schmücken beide sakralen Gebäude. Ganz im byzantinischen Stil. Nach der Besichtigung der Kirchen treffen wir den Gemeinderat von Altinözü um uns auszutauschen. Dabei wird die Bitte geäußert, außerhalb der Türkei mehr darauf aufmerksam zu machen, dass es neben vielen anderen Kirchen auch die Rum Orthodoxe Kirche gibt. Ganz besonders würde man sich darüber freuen, wenn andere Kirchen und vor allem Jugendliche aus Europa einen intensiveren Austausch pflegen würden. Vater Abdo, ein älterer Geistlicher der Gemeinde, der lange Zeit in Deutschland gelebt und die Rum – Orthodoxe Kirchengemeinde in Köln mitgegründet hat, ist ebenfalls vor Ort. Viel hat uns dieser zu erzählen. Besonders über die Gründung der ersten rum – orthodoxen Gemeinschaft in Deutschland in den 70er Jahren. Aber auch über das Zusammenleben von Muslimen und Christen in der Türkei, welches früher durchaus von Problemen geprägt war.

„Die Türkei nähert sich Europa. Differenzen gibt es nicht mehr“, so der bereits pensionierte Geistliche. Doch beobachte man innerislamische Spannungen, die den Menschen in der Umgebung Sorgen bereiten. So z.B. zwischen orthodoxen Sunniten und Alawiten, welche in der Provinz Hatay die Mehrheit bilden, ausgelöst durch die Flüchtlingsströme aus Syrien.

Im Großen und Ganzen kann man aber trotzdem sagen, dass man mit der aktuellen Situation zufrieden ist. Das Peacemaker – Team wird zukünftig in Zusammenarbeit mit dem Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland dabei helfen, gemäß dem Wunsch von Vater Abdo, Kirchengemeinden und besonders Jugendliche verschiedenster Konfessionen näher zusammenzubringen.

Alle Gemeinden in Deutschland, welche mit den Zuständigen der verschiedenen Kirchen in und um Hatay Kontakt aufnehmen wollen, können dies über unsere Kontaktmailadressen tun. Wir werden alle Anfragen an die entsprechenden Gemeinden weiterleiten.

Dazu einfach eine Mail an: info@zocd.de oder info@peacemaker-tour.com versenden.

Simon Jacob, Hatay/Antakya – Altinözü – Sarilar, 12.10.2015

 

Kirche des Heiligen Georgios

Kloster des Heiligen Georgios

English Version

to come at Globalo

English Version

to come at Globalo

Spendenaufruf

Das Projekt Globalo Youth Peacemaker-Tour, welches sich über maximal sechs Monate erstreckt, hat einen Finanzierungsbedarf in Höhe von ca. 30.000,- €. Neben dieser geringen Summe ist es unsere Ausbildung in Europa, die Entschlossenheit und der Glaube an die Vernunft im Menschen, die uns dazu bewegt, so etwas zu tun. Für dieses Projekt habe ich meinen hochbezahlten Managerposten in einem Großkonzern aufgegeben. Ehrenamtliche Helfer investieren ihre Zeit, um das Projekt realisieren zu können.

Helfen Sie uns jetzt mit einer kleinen Spende, um das Budget in Höhe von 30.000,- €, welches im Verhältnis zur Größe des Projektes wirklich minimal ist, realisieren zu können.

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

Paypal: donation@peacemaker-tour.com
Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Fundraising: https://www.startnext.com/peacemaker-tour

Spendendaten

Bankdetails:
Simon Jacob – Projekt: Peacemaker 2015
IBAN: DE11 7205 0000 0001 5506 31
BIC: AUGSDE77XXX
Konto: 1550631
BLZ: 72050000
Bank: Stadtsparkasse Augsburg