„Einer der auszog, um Frieden zu suchen“ – Simon Jacob im Interview mit SWR 2

Simon Jacob, Friedensbotschafter des Zentralrates Orientalischer Christen in Deutschland und Initiator der „Peacemaker Tour“, bereiste rund 6 Monate die Krisenregionen des Nahen Ostens. Ein Ziel war es, den schrecklichen Bildern des Krieges und der Brutalität, die die Extremisten an den Tagen legen, etwas entgegenzusetzen. Krieg und Gewalt gehen immer von einer Minderheit aus, die die Mehrheit terrorisiert und ihnen Angst macht. Dass Frieden möglich ist, wenn auch vielleicht nicht nach unseren politischen Maßstäben, aber nach Sichtweise einer jungen Generation die genug hat von Krieg und Terror, zeigen die vielen Gespräche, die mit den jungen Menschen der verschiedenen religiösen Determinationen geführt wurden. Es war wichtig, ein Bild der Gesellschaft zu produzieren wie sie real existiert und nicht die Sichtweise der Politik wiedergibt. Dabei gab es viele positive Begegnungen, aber auch beklemmende Momente wie bei dem Besuch der Massengräber der Jeziden und der völlig zerbombten Stadt Sindschar im Norden des Irak.

Daniela Hofmann

Das ganze Interview kann unter folgendem Link nachgehört werden:

http://www.swr.de/…/did=1871…/nid=8986864/10gj6a8/index.html

Auf dieser Seite befindet sich auch das Interview in Textform zum Download