ZANA RAMADANI – FRAUENRECHTE & PATRIARCHAT
 
Format – FÜNF FRAGEN – FÜNF ANTWORTEN
 
Im Format 5F5A werden Interviews mit Akademikern, Künstlern, Politikern, aber auch durchschnittlichen Bürgern der Gesellschaft, geführt. Ziel ist es zu definieren, was den hochangesehenen Professor bis hin zur einfachen Hausfrau interessiert.
 
Was macht unsere Gesellschaft heute aus? Was bewegt uns? Was sind unsere persönlichen Ziele und Wünsche?
 
Und vor allem, welchen Beitrag können wir, als Individuen die wir nun einmal sind, gegenüber der Gesellschaft leisten?
 
Das Ergebnis der Interviews soll z.B. Debatten anregen und den inneren Diskurs in der Gesellschaft fördern. Denn Demokratie lebt davon die Freiheit zu haben, Debatten und Diskussionen, frei jeglicher Sorge, in der Öffentlichkeit führen zu können.
 
FEBRUAR 2017
 
Interviewpartner: Zana Ramadani
Beruf: Aktivistin
 
Kurzvita:
 
Zana Ramadani kam 1984 in Mazedonien, dem früheren Jugoslawien, auf die Welt. Die Eltern immigrierten früh nach Deutschland und so wuchs die angehende Aktivistin und Schriftstellerin im deutschen Siegerland auf.
 
Ramadani durchlebte und erlebte den Integrationsprozess in die westliche Gesellschaft mit all ihren Höhen und Tiefen. Mit 18 Jahren floh sie in ein Frauenhaus und im späteren Verlauf ihres Lebens setzte und setzt sie sich nach wie vor für die Rechte der Frauen ein. Dies teils mit medienwirksamen Mitteln wie z.B. als Femen im Verein FEMEN Germany, deren Mitbegründerin sie war. Inzwischen scheint sie einen ruhigeren Gang an den Tag gelegt zu haben und publiziert.
 
Ihr neustes Buch – Die Verschleierte Gefahr – geht auf die Probleme der Frauen innerhalb der patriarchalischen Gesellschaft ein, in der diese Gewalt, Unterdrückung und Chancenungleichheit erfahren.
Ausgehend von einem religiös – konservativen Milieu.
 
Publikationen, Veröffentlichungen, Webseite:
 
Das Buch kann man bei Amazon und anderen Buchhändlern bestellen
Titel: Die Verschleierte Gefahr – die Macht der muslimischen Mütter und den Toleranzwahn der Deutschen
 
Themenschwerpunkt:
Patriarchalische Strukturen, Frauenrechte und Integration
 
Fünf Fragen:
 
1. Das Patriarchat
2. Religion
3. Lösungsansätze
4. Köln 2015 – 2016
5. Die Macht der Frau